Zubereitung von Kaffee im klassischen Kaffeefilter oder Handfilter

Vor über 100 Jahren hatte eine Hausfrau aus Dresden endgültig genug von bitterem Geschmack und Kaffeepulver zwischen den Zähnen. Ein Löschblatt aus dem Schulheft ihres Sohnes brachte sie auf eine einfache Idee, beim Kaffeekochen mit Filter und Papier den unbekömmlichen Kaffeesatz herauszufiltern. Seit 1908 gibt es nun schon diese klassische Variante der Kaffeezubereitung.

Der besondere Vorteil des Handfilterns ist, dass sich der Brühvorgang optimal anpassen lässt. Mit der Aufbrühmethode kann man dabei die Stärke variieren (Siehe TIPP bei Punkt 5). Folgende Handfilter können wir Euch empfehlen:

amazon-logo_spiegeleffekt  Axentia Kaffeefilter mit Stutzen für Isolierkannen Größe 4 (günstige Variante)

amazon-logo_spiegeleffekt  Porzellan Kaffeefilter Größe 4 (teurere Variante)

 

Vorgehensweise:Handfilter

  1. Kaffeebohnen frisch mahlen
    Der Kaffee für den Filteraufsatz wird relativ fein gemahlen (jedoch nicht mit der feinsten Einstellung). Damit kommt es zu einer gleichmäßigen Extraktion und der Kaffee kann sein volles Aroma entfalten.
  1. Filter einsetzen und durchspülen
    Der Papierfilter wird in den Trichter eingesetzt und mit einem Glas lauwarmen Wasser einmal gespült. Damit wird ein le
    ichter Eigengeschmack des Papierfilters entfernt.
  1. Kaffeepulver in den Filteraufsatz füllen
    Die Dosierung ist sicherlich eine Geschmacksfrage. Wir empfehlen 1-2 gehäufte Esslöffel oder ca. 10g Kaffeepulver pro Tasse.
  1. Wasser kochen
    Das Wasser sollte nachdem es gekocht hat ca. 30 Sekunden lang abkühlen, damit es die optimale Temperatur von 95°C hat.
  1. Kaffeepulver anfeuchten und quellen lassen
    Mit einer kleinen Menge Wasser wird das Kaffeepulver in Filter angefeuchtet und beginnt leicht zu quellen (Wartezeit ca. 30 Sekunden). Dieser Vorgang wird als „der Bloom“ bezeichnet. Dies stammt aus der englischen Sprache und bedeutet „das Aufblühen“.
  1. Heißes Wasser einschenken
    Anfangs recht schwungvoll, damit alles Kaffeepulver gleichmäßig mit dem Wasser in Kontakt kommt und dann im weiteren Verlauf nachlassend nur einen kleinen gleichmäßigen Strahl, damit ein einheitliches Wasserniveau im Filter gehalten wird.

    Möchte man einen milden Kaffee genießen, empfiehlt es sich, die gesamte Wassermenge nach dem Anbrühen auf einmal in den Filter zu gießen. Soll der Kaffee kräftiger werden, gießt man das Wasser Schwall für Schwall auf und lässt den Kaffee zwischendurch immer ganz ablaufen. Einen starken Kaffee erhält man, indem man das Wasser ständig schwallweise nachgießt.

TIPP: Wärmt man beim Handfiltern die Kaffeekanne / Tasse mit kochendem Wasser an, so lassen sich Temperatur und Aroma des Kaffees noch besser bewahren.

 

 

Vor über 100 Jahren hatte eine Hausfrau aus Dresden endgültig genug von bitterem Geschmack und Kaffeepulver zwischen den Zähnen. Ein Löschblatt aus dem Schulheft ihres Sohnes brachte sie auf... mehr erfahren »
Fenster schließen
Zubereitung von Kaffee im klassischen Kaffeefilter oder Handfilter

Vor über 100 Jahren hatte eine Hausfrau aus Dresden endgültig genug von bitterem Geschmack und Kaffeepulver zwischen den Zähnen. Ein Löschblatt aus dem Schulheft ihres Sohnes brachte sie auf eine einfache Idee, beim Kaffeekochen mit Filter und Papier den unbekömmlichen Kaffeesatz herauszufiltern. Seit 1908 gibt es nun schon diese klassische Variante der Kaffeezubereitung.

Der besondere Vorteil des Handfilterns ist, dass sich der Brühvorgang optimal anpassen lässt. Mit der Aufbrühmethode kann man dabei die Stärke variieren (Siehe TIPP bei Punkt 5). Folgende Handfilter können wir Euch empfehlen:

amazon-logo_spiegeleffekt  Axentia Kaffeefilter mit Stutzen für Isolierkannen Größe 4 (günstige Variante)

amazon-logo_spiegeleffekt  Porzellan Kaffeefilter Größe 4 (teurere Variante)

 

Vorgehensweise:Handfilter

  1. Kaffeebohnen frisch mahlen
    Der Kaffee für den Filteraufsatz wird relativ fein gemahlen (jedoch nicht mit der feinsten Einstellung). Damit kommt es zu einer gleichmäßigen Extraktion und der Kaffee kann sein volles Aroma entfalten.
  1. Filter einsetzen und durchspülen
    Der Papierfilter wird in den Trichter eingesetzt und mit einem Glas lauwarmen Wasser einmal gespült. Damit wird ein le
    ichter Eigengeschmack des Papierfilters entfernt.
  1. Kaffeepulver in den Filteraufsatz füllen
    Die Dosierung ist sicherlich eine Geschmacksfrage. Wir empfehlen 1-2 gehäufte Esslöffel oder ca. 10g Kaffeepulver pro Tasse.
  1. Wasser kochen
    Das Wasser sollte nachdem es gekocht hat ca. 30 Sekunden lang abkühlen, damit es die optimale Temperatur von 95°C hat.
  1. Kaffeepulver anfeuchten und quellen lassen
    Mit einer kleinen Menge Wasser wird das Kaffeepulver in Filter angefeuchtet und beginnt leicht zu quellen (Wartezeit ca. 30 Sekunden). Dieser Vorgang wird als „der Bloom“ bezeichnet. Dies stammt aus der englischen Sprache und bedeutet „das Aufblühen“.
  1. Heißes Wasser einschenken
    Anfangs recht schwungvoll, damit alles Kaffeepulver gleichmäßig mit dem Wasser in Kontakt kommt und dann im weiteren Verlauf nachlassend nur einen kleinen gleichmäßigen Strahl, damit ein einheitliches Wasserniveau im Filter gehalten wird.

    Möchte man einen milden Kaffee genießen, empfiehlt es sich, die gesamte Wassermenge nach dem Anbrühen auf einmal in den Filter zu gießen. Soll der Kaffee kräftiger werden, gießt man das Wasser Schwall für Schwall auf und lässt den Kaffee zwischendurch immer ganz ablaufen. Einen starken Kaffee erhält man, indem man das Wasser ständig schwallweise nachgießt.

TIPP: Wärmt man beim Handfiltern die Kaffeekanne / Tasse mit kochendem Wasser an, so lassen sich Temperatur und Aroma des Kaffees noch besser bewahren.

 

 

Zuletzt angesehen