Zubereitung von Espresso im Siebträger

Bis man einen perfekten Espresso herstellen kann, benötigt man einige Zeit und Übung. Neben sehr guten Espressobohnen benötigt man außerdem eine gute Espresso-Maschine sowie ein wenig handwerkliches Geschick.

 

Vorgehensweise:espresso_siebtraegermaschine

  1. Tasse vorwärmen
    Da Kaffee - besonders der kleine Espresso - empfindlich auf Temperaturänderungen reagiert, sollten die Tassen vorgewärmt werden. Die meisten Espresso-Maschinen haben zu diesem Zweck einen Warmwasserspender mit Heißwasser.
  1. Siebträger gut reinigen
    Ein sauberer und von alten Kaffeeölen gereinigter Siebträger ist sehr wichtig, da die freigesetzten Öle aus vorausgegangenen Brühvorgängen den Espressogeschmack stark beeinflussen.
  1. Kaffeebohnen frisch mahlen, dosieren und glatt streichen
    Der Kaffee wird in feinster Einstellung frisch gemahlen. Der Siebträger sollte damit leicht gehäuft gefüllt werden. Das entspricht ca. 7g Espressopulver. Mit dem Zeigefinger wird nun leicht über den Rand des Siebträgers gestrichen um eine gerade Oberfläche für das sogenannte „Tampen“ (das spätere Andrücken des Pulvers) zu schaffen.
  1. Espresso tampen
    Damit ist das Zusammendrücken des Espressopulvers im Siebträger mit Hilfe eines kleinen Stampfers (Tamper) gemeint. Mit dem Tamper wird gleichmäßig bis ca. 20 kg Druck auf den Siebträger ausgeübt.

    TIPP: Den richtigen Druck kann man mit Hilfe einer Haushaltswaage „trainieren“.
  1. Brühkopf reinigen 
    Bevor der Siebträger eingesetzt wird, sollte der Brühkopf gereinigt werden. Dazu wird einige Sekunden lang heißes Wasser durch den Brühkopf gespült.
  1. Siebträger einsetzen und Espresso laufen lassen
    Vorgewärmte Tasse platzieren, Espresso durchlaufen lassen, fertig!

 

 

Bis man einen perfekten Espresso herstellen kann, benötigt man einige Zeit und Übung. Neben sehr guten Espressobohnen benötigt man außerdem eine gute Espresso-Maschine sowie ein wenig... mehr erfahren »
Fenster schließen
Zubereitung von Espresso im Siebträger

Bis man einen perfekten Espresso herstellen kann, benötigt man einige Zeit und Übung. Neben sehr guten Espressobohnen benötigt man außerdem eine gute Espresso-Maschine sowie ein wenig handwerkliches Geschick.

 

Vorgehensweise:espresso_siebtraegermaschine

  1. Tasse vorwärmen
    Da Kaffee - besonders der kleine Espresso - empfindlich auf Temperaturänderungen reagiert, sollten die Tassen vorgewärmt werden. Die meisten Espresso-Maschinen haben zu diesem Zweck einen Warmwasserspender mit Heißwasser.
  1. Siebträger gut reinigen
    Ein sauberer und von alten Kaffeeölen gereinigter Siebträger ist sehr wichtig, da die freigesetzten Öle aus vorausgegangenen Brühvorgängen den Espressogeschmack stark beeinflussen.
  1. Kaffeebohnen frisch mahlen, dosieren und glatt streichen
    Der Kaffee wird in feinster Einstellung frisch gemahlen. Der Siebträger sollte damit leicht gehäuft gefüllt werden. Das entspricht ca. 7g Espressopulver. Mit dem Zeigefinger wird nun leicht über den Rand des Siebträgers gestrichen um eine gerade Oberfläche für das sogenannte „Tampen“ (das spätere Andrücken des Pulvers) zu schaffen.
  1. Espresso tampen
    Damit ist das Zusammendrücken des Espressopulvers im Siebträger mit Hilfe eines kleinen Stampfers (Tamper) gemeint. Mit dem Tamper wird gleichmäßig bis ca. 20 kg Druck auf den Siebträger ausgeübt.

    TIPP: Den richtigen Druck kann man mit Hilfe einer Haushaltswaage „trainieren“.
  1. Brühkopf reinigen 
    Bevor der Siebträger eingesetzt wird, sollte der Brühkopf gereinigt werden. Dazu wird einige Sekunden lang heißes Wasser durch den Brühkopf gespült.
  1. Siebträger einsetzen und Espresso laufen lassen
    Vorgewärmte Tasse platzieren, Espresso durchlaufen lassen, fertig!

 

 

Zuletzt angesehen